Atlin Town und die Spuren der Goldgräber

Wer einmal eine Auszeit von dem reinen Naturerlebnis braucht und die Zivilisation sucht, für den lohnt sich durchaus ein Besuch in Atlin. Allerdings hat auch das malerische, am Ufer des gleichnamigen Sees gelegene Städtchen mit den gegenüberliegenden hohen Bergen ein imposantes Panorama zu bieten.

Straße nach Atlin

Der Goldrausch des letzten Jahrhunderts wurde auch in Atlin dokumentiert und bis heute trifft man noch auf Goldgräber auf der Suche nach dem Edelmetall. Auch in den umliegenden Bergen stößt man immer wieder auf alte Mienen und Maschinen, die von dieser Zeit zeugen. Viele Häuser in Atlin wirken schon recht betagt, sind aber gerade dann oft besonders liebevoll farbig gestrichen oder mit Blumenrabatten geschmückt. Vor allem der Rittersporn scheint sich hier besonders wohl zu fühlen.
Im Ort lebt und wirkt eine kleine, feine Künstlergemeinde. Bekannt für ihre schönen Bilder ist vor allem Manu Keggenhof. Ein Besuch auf Ihrer Webseite lohnt sich.
In Atlin gibt es die eine oder andere Möglichkeit, mal lecker Essen zu gehen und für den Hausgebrauch zwei Supermärkte, um die Vorräte aufzufüllen. Sprit gibt es in Atlin ebenfalls – und zwar nicht nur für die Fahrzeuge. Ein lizensierter Liquer Shop bietet auch geistreiche Getränke aller Art, die in den normalen kanadischen Supermärkten nicht verkauft werden dürfen.

Zurückgelassene Dredge